Wie ich bin, wenn ich, ich bin

Jeder Mensch hat eine Fassade, die er versucht aufrecht zu erhalten. Bei manchen ist sie größer bei manchen kleiner. Die Meisten trauen sich nicht zu ihren Fehlern zu stehen, weil es Schwäche bedeuten würde und für manch anderen vielleicht nicht mehr so attraktiv wirken mag. Aber ich glaube genau unsere Schwächen sind die wirklichen Ansätze zur Attraktivität eines Menschen. Ich erwische mich selbst, wie ich mich manchmal hinter solch einer Fassade verstecke, um nicht aufzufallen oder um zu gefallen.
Jeder wird es einmal erlebt haben, nämlich das man Dinge sagt und von Dingen erzählt, die einem vielleicht gar nicht gefallen oder interessieren. Ist das nun aus Höflichkeit oder wollen wir uns selbst beeindrucken. Auch ich habe viele Macken, die meisten Menschen nicht mitbekommen, weil ich versuche, sie so gut und heimlich zu verpacken, dass sie niemals ans Licht kommen. Heute gibt es ein paar random facts über, wenn ich, ich bin.
Mich beschäftigt ziemlich viel und ich mach mir über alles zu viele Gedanken. Ist ein Problem oder eine Angst mal in meinem Kopf, dreht sich der ganze Tag nur um diese eine Sache und das kann auch mehrere Tage und vor allem Nächte so weitergehen.
Ich bin ein sehr disziplinierter, als auch total undisziplinierter, aber wenn es darauf ankommt überorganisierter Mensch. Wenn ich mir am Morgen vornehme „heute wird mal nix Süßes gegessen!“ sitze ich am Nachmittag schon im Café und esse ein leckeres Stück Kuchen mit Sahne und daneben ein Cappuccino mit viel Schaum. Die Cola light dazu darf natürlich nicht fehlen.

Was mir doch so langsam zu viel wird, ist das ständige am Handy-Gehänge. Klar ist es praktisch, aber, ich glaube es wäre ein WUNDER, wenn man mal in ein Café geht und kein Handy auf dem Tisch liegen sieht.

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, der nah am Wasser gebaut ist. Meine Heulerei geht mir manchmal selbst auf die Nerven.
Ich trage mein Herz auf der Zunge, was manchmal echt ein Nachteil darstellt. In manchen Situationen hätte ich besser nichts gesagt, das hätte vieles einfacher gemacht. Und doch bereue ich es meistens nicht so ehrlich und echt zu sein.

So wie mein Freund sagt – bin ich ein “ offenes Buch“ und man sieht mir einfach jedes Gefühl an.
Mein Körperteil, was mich am Wenigsten interessiert, sind meine Fußnägel. Sie sind keinesfalls ungepflegt, aber sie sind mir schlichtweg – egal.
Ich liebe Pflanzen und kauf gerne neue und Sträuße, einfach alles was grünt und blüht, aber diese zu pflegen, daran denke ich leider zu selten, deswegen findet öfters ein Wechsel statt.
Ich bin ein Fan von Dekoration, schönen Dingen, Bildern und meine größte Schwäche zeigt sich bei Schüsseln und Schalen. Egal, ob klein, groß, alt, neu, wild gemustert oder nur schlicht weiß.

Mein kleines so bin ich Highlight ist immer noch meine Art Nussschokolade zu essen. Ich mag sie einfach nicht. Punkt.
Deswegen habe ich eine spezielle Art manche Süßigkeiten zu essen. Beispiel: ich habe eine Raffaellosucht, (deswegen darf mir niemand Raffaellos schenken!) und wenn ich sie esse, esse ich alles – außer die Mandel im Inneren, genauso bei Toffifee bleibt die Haselnuss übrig. Bei Ferrero Küsschen esse ich die Schokolade drum rum, der Inhalt kommt weg. Dabei mag ich Nüsse und Schokolade so sehr, aber niemals in Kombination!
Hey! das bin ich und es gibt bestimmt noch manches, was mich ausmacht und es tut gut zu sich zu stehen.Jeder der einen wirklich kennt, weiß wie man ist und wie man Tickt, nicht bis ins kleinste Detail, aber dann wäre es auch langweilig.
Hauptsache man weiß selbst, wer man ist. Mit allen Macken und wunderschönen Seiten!

Eure Sabrina

Advertisements